Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

LUC nimmt am Australasian Simulation Congress in Melbourne teil

Vom 26.9 - 29.9.2016 fand der Australasian Simulation Congress in Melbourne, Australien, statt. Es war ein vereinter Kongress der „SimHealth“, der „SimTech“ sowie der „International Simulation und Gaming Association (ISAGA)“. Die Inhalte des Kongresses deckten ein breites Spektrum zum Thema Simulationen und Planspiele ab, wie etwa Simulationen im Gesundheitswesen (beispielsweise bei der Durchführung von Operationen), Simulationen im Militär (beispielsweise zur besseren Visualisierung von Städten und Straßen in Krisengebieten), Simulationen zur Wasserversorgung in Problemgebieten sowie Simulationen in betriebswirtschaftlichen Kontexten.

Im Rahmen des Themas „Leadership in Simulation and Gaming“ der ISAGA flogen Matthias Brenning und Yannik Seewald nach Australien, um den Artikel „Gamification in Management Accounting Research – Using Business Games & Simulations“ von Lingnau, V. / Brenning, M. / Seewald, Y. B. zu präsentieren. Neben den vorwiegend praktischen Themen der restlichen Präsentationen war dieser Artikel vorwiegend konzeptionell veranlagt, sodass der Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und Controlling und damit die TU Kaiserslautern in dieser Disziplin auf sich aufmerksam machen konnte.

 

 

Durch die Teilnahme am Australasian Simulation Congress wurde es den beiden wissenschaftlichen Mitarbeitern ermöglicht, mit bedeutenden Professoren in diesem Fachgebiet sowie weiteren Kongressteilnehmern aus aller Welt über die Möglichkeiten und Potentiale von Planspielen und Gamification zu sprechen und zu diskutieren, um dadurch neue Impulse für künftige Forschungen zu erhalten.

Abseits der Fachgespräche bot der Kongress noch ein meet and greet mit der australischen Tierwelt, wobei Nicht-Australier in direkten Kontakt mit Kängurus und anderen einheimischen Tieren treten konnten.

 

 

 

Ein großes Dankeschön an die TU Kaiserslautern, den Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und Controlling sowie den TU Nachwuchsring, der diesen Aufenthalt in Australien möglich gemacht hat.