Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und Controlling

Grundlagen der BWL I (GBWL I)

Modul "Grundlagen der BWL I"

6 LP

Wird ab WS 21/22 erstmalig angeboten.

 

Dozent: Prof. Dr. Volker Lingnau

Betreuer: Bernadette Mayer, M.Sc.

Tutorinnen & Tutoren:

luc_gbwl(at)wiwi.uni-kl.de

 

Vorlesung

Übungen und Tutorien

Klausur

 

Lernziele und Kompetenzen

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist jedes Unternehmen verpflichtet,

1. alle Vorgänge systematisch zu erfassen, die Einfluss auf die Höhe oder die Zusammensetzung von Vermögen oder Schulden des Unternehmens haben (Buchführungspflicht)

2. jährlich eine Zusammenstellung der Höhe von Vermögen und Schulden des Unternehmens am Jahresende (Bilanz) und eine gesonderte Aufspaltung des während des Jahres erwirtschafteten Gewinnes oder Verlustes des Unternehmens (Gewinn- und Verlustrechnung) vorzunehmen (Jahresabschlusspflicht)

3. sowie im Rahmen der Bilanzerstellung den Wert von selbsterstellten Gütern zu ermitteln (Herstellungskostenrechnungspflicht)

Die Veranstaltung führt in die Grundlagen des verpflichtenden Rechnungswesens nach HGB ein und behandelt daher Fragen der Buchführung, des Jahresabschlusses und der Herstellungskostenrechnung. Abschließend wird ein Ausblick auf den Ausbau der Herstellungskostenrechnung zu einem aussagekräftigen Informationsversorgungsinstrument für das Management gegeben. Mit erfolgreichem Abschluss des Moduls werden die Studierenden in der Lage sein, vor dem Hintergrund der einschlägigen Bestimmungen des HGB

  • die Teilbereiche des betrieblichen Rechnungswesens zu differenzieren,
  • die spezifischen Aufgaben der einzelnen Teilbereiche kritisch zu würdigen,
  • die Grundlagen des Systems der doppelten Buchführung zu beschreiben,
  • die Auswirkungen von Geschäftsvorfällen auf Bilanz und GuV in Höhe und Struktur zu beurteilen,
  • grundlegende Buchungen auf Bestands- und Erfolgskonten vorzunehmen,
  • Aufbau und Inhalte von Jahresabschlüssen grundlegend zu erläutern,
  • die Erstellung einfacher Jahresabschlüsse vorzunehmen,
  • Inhalt und Umfang der einzelnen Herstellungskostenarten zu erklären,
  • eine Herstellungskostenrechnung vorzunehmen,
  • eine Herstellungskostenkalkulation vorzunehmen und
  • Notwendigkeit und Konsequenzen eines Ausbaus der Herstellungskostenrechnung zu einem Informationsversorgungsinstrument für das Management zu erklären.
Zum Seitenanfang